Berlin, 17.11.2019 – Die Kritik am Klimapaket reißt nicht ab.

Penkun, 28.11.2019 – zwielichtige Bürgerbeteiligungen ?
5. Dezember 2019
Berlin, 17.11.2019 Die Kritik am Klimapaket reißt nicht ab. Teurere fossile Kraftstoffe und Heizstoffe dank der CO²-Steuer und billigere Bahntickets durch Senkung der Mehrwertsteuer, höhere Steuern auf Flugtickets, höhere Pendlerpauschalen.
Einige Punkte sind durchaus sinnvoll, so die Stützung der Bahntickets. Leider haben die Menschen in strukturarmen Gegenden, wie in M-V sehr wenig davon, denn hier hat man systematisch in den letzten 25 Jahren den Bahnverkehr auf Nebenstrecken stillgelegt.
Auch der öffentliche Nahverkehr existiert auf dem Lande de facto nur noch als Fahrt mit dem Schulbus. Elektromobilität ist nicht marktreif und bezahlbar für den kleinen Mann. Der Lithiumabbau für die Batterien im Hochland Boliviens erfolgt unter schrecklichen Bedingungen für die Natur und Bevölkerung.
Ausreichend sind die weltweiten Lithiumvorkommen nicht annähernd für ein Ersetzen sämtlicher Fahrzeuge. Also wie soll die Umstellung auf die E-Mobilität gelingen?
Die Kosten explodieren. Insgesamt 300 Milliarden Euro zahlten die deutschen Stromkunden an EEG-Umlage seit ihrer Einführung vor 19 Jahren.
Die anfänglichen 0,16 ct EEG-Umlage (die berühmte Kugel Eis im Monat) stiegen um 4000 Prozent.
Dieses Geld floss überwiegend in die Solar- und Windkraftbranche. Und dennoch konnte Deutschland seinen CO²-Ausstoß nicht verringern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.